Reservierungsvereinbarung beim Immobilienkauf

Eine Reservierungsvereinbarung, geht das überhaupt und hat der Makler tatsächlich ein Recht auf die verlangte Gebühr ? Das kommt ganz darauf an. Handelt es sich nicht um eine Individualvereinbarung, sondern um eine pauschale Formulierung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Dann haben Sie gute Chancen die Zahlung zu vermeiden. Abgesehen davon muss ein wirklicher Nutzen für Sie aus der Vereinbarung erkennbar sein. Aber ist so eine Vereinbarung überhaupt sinnvoll ?

Wie funktioniert eine Reservierungsvereinbarung ?

Im Grunde ist es ein  Vorvertrag für den späteren Kauf der Immobilie. Bei dem sich Käufer und Verkäufer darauf einigen den Kauf zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen. Der Makler verpflichtet sich in diesem Zeitraum die “Füße still zu halten” Dafür verlangt er eine Gebühr. Diese Vereinbarung sollte notariell beurkundet werden. Das ist aber nicht zwingend. Doch selbst dann können Sie ein Rücktritt von Vertrag nicht verhindern. Denn bis zur Beurkundung des wirklichen Kaufs wird die Immobilie nicht übertragen. Der Verkäufer kann nicht zum Verkauf gezwungen werden. Der Käufer letzendlich nicht zum Kauf. Vereinabren Sie eine feste Zeit für die Reservierung. Fehlt die Zeitspanne, ist die Reservierungsvereinbarung nach geltender Rechtssprechung sittenwiedrig.

Gibt es einen Anspruch auf Schadenersatz ?

Falls der Vertrag eine entsprechende Klausel hat,können Schadenersatzansprüche entstehen. Der Käufer kann unter Umständen sogar den Verkauf einklagen. Das kommt im Einzelnen sehr auf die Gestaltung des Vertrags an. Bevor Sie einen Vertag unterschreiben, lassen Sie ihn bitte von einem Anwalt prüfen. Nur er kann sie Rechtsfolgen abschätzen und sie eingehend beraten. Überlegen Sie, ob es nicht eine andere Lösung gibt. Beipielsweise Kaufvertrag heute, Zahlung des Kaufpreises und Übernahme in der Zukunft. Ich würde immer versuchen eine Bedenkzeit, ohne Reservierungsvereinbarung auszuhandeln. Eine Woche sollte eigentlich immer möglich sein. Ich rate von längeren Zeiträumen, die über Monate gehen ab. Das hat eigentlich für beide Seiten nur Nachteile. Falls es dann doch nicht zum Geschäft kommt,droht eine Menge Ärger.

Was kostet eine Reservierungsvereinbarung ?

Die Reservierungsvereinbarung begründet keine Kaufverpflichtung, deshalb sollte der Käufer keine Anzahlung oder Reservierungsgebühr leisten. Wenn ein Makler die Immobilie anbietet könnte er eine Gebühr für den Vertrag verlangen. Rechtlich handelt es sich um eine individuelle Vereinbarung zwischen Käufer und Makler. Die vom eigentlichen Maklervertag abweichen muss. Ein wesentlicher Grundsatz der Maklertätigkeit ist die Erfolgsabhängigkeit. Demzufolge könnte der Makler seinen  Anspruch auf Courtage verlieren, wenn er vorher eine Reservierungsgebühr angenommen hat. Im  BGB § 655 steht dazu folgendes.

 

 

Folgen Sie mir

2 Replies to “Reservierungsvereinbarung beim Immobilienkauf”

  1. Hallo Nicolas,
    vielen Dank für Deinen sehr interessanten Beitrag. Viele kennen ihre Rechte in Fällen wie diesen leider nicht, daher finde ich es super, wie Du in Deinem Blog für den Bereich der Immobilien Aufklärung leistest. Weiter so! Schau doch gerne auch einmal bei meinem Blog vorbei!
    Gruß aus Hannover
    Michael Keulemann von der ASK Steuerberatung Hannover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.