Grunderwerbsteuer senken, so geht es

Die Grunderwerbsteuer fällt bei jedem Kauf einer Immobilie an. Die Freibeträge liegen bei € 2500. Also wenn Sie nicht gerade die Gartenhütte ihres Nachbarn kaufen,sollten Sie sich mit diesem Thema beschäftigen. Es betrifft Sie. Seit 2006 können die Bundesländer selber über die Höhe der Abgabe bestimmen. Also stieg die Grunderwerbsteuer dramatisch. Davor galt ein einheitlicher Satz von 3,5 %. Mit anderen Worten es wird immer wichtiger alle Mittel auszuschöpfen, um diese Fiskalabgabe zu senken. Firmen haben es da recht einfach. Sie erwerben immer häufiger Immobilien über sogenannte Share Deals. Dafür wird die Immobilie in eine Gesellschaft eingebracht. Der Käufer erwirbt nun Anteile der Gesellschaft und schon ist diese lästige Steuer Geschichte. Privatpersonen haben es da nicht ganz so einfach. Trotzdem gibt es Möglichkeiten. Abgesehn davon das die jetzige Regelung unfair ist. Sollten für selbstgenutzte Immobilien gar keine Grunderwerbsteuern erhoben werden.

 

                                                        Grunderwerbsteuer senken

Bitte vorher genau prüfen lassen,  es kann nämlich besser sein auf etwas zu verzichten. Denn gerade dieses Thema hat an mehr als einem Punkt zwei Seiten der Medaille. Stehen Sie kurz vor dem Kauf und eine Steuererhöhng ist in Sicht kann es sinnvoll sein schnell zu handeln. So nehmen Sie den günstigeren Steuersatz noch mit. Rechnen Sie bewegliche Sachen etwa Küche, Sauna aus dem Kaufpreis heraus. Maximal 15% sonst gibt es Ärger mit dem Finanzamt. Beim Kauf einer Eigentumswohnung ist es üblich, dass der Käufer die Instandhaltungsrücklage  ablösen muss. Wird diese Summe im Kaufvertrag gesondert ausgwiesen, senkt sich die Grunderwerbsteuer. Falsche Verträge mit Baufirmen und Bauträgern kosten mehrere 10.000 Euro. In der Regel kaufen Sie das Grundstück und das Gebäude in einem Kaufvertrag. Dadurch fallen höhere Kosten an. Kaufen Sie das Grundstück und schließen Sie über den Hausbau einen gesonderten Vertrag. Sodass Steuern nur auf den Grundstücksnateil anfallen. Vermeiden Sie mit einer zusätzlichen Klausel im Bauvertrag ein einheitliches Vertragswerk. Lassen Sie sich im Vertrag zusichern, das Bauunternehmen und Makler nicht miteinander verflochten sind. Andernfalls wird die Trennung von Finanzamt nicht anerkannt.  Wenn Sie die erworbene Immobilie vermieten möchten, zählt die Grundwerwerbsteuer zu den Anschaffungskosten und kann steuerlich abgesetzt werden. Vereben oder verschenken Sie ihre Immobilie. Dabei fallen dann allerdings Erbschafts-und Schenkungsteuer an. Allerdings ist statt zu verschenken ein Kauf unter Verwandten ersten Grades eleganter. Denn der Käufer kann den Kaufpreis,sofern der angemessen ist Abschreiben.

 

                                                        Keine Alleingänge !

Es ist ein sehr komplexes Thema. Jede Maßnahme kann sich nicht nur steuerlich sondern auch auf ihre Finanzierung auswirken. Deshalb sprechen Sie mit ihrer Bank  lassen Sie sich von einen Fachnwalten und einem  Steuerberater beraten . Schließlich vermeiden Sie teure Fehler  und das Beratungshonorar zahlt sich aus. In meiner Rubrik Empfehlungen finden Sie zwei sehr hifreiche Bücher zum Thema Vertrag beim Immobilienkauf und wie Sie Immobilien richtig weitergeben.

 

 

Folgen Sie mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.