Crowdinvesting- Immobilien für kleines Geld ?

Das  Crowdinvesting, oder die “Schwarmfinanzieurng” , eine Menschenmenge investiert gemeinsam in ein Immobilienprojekt. Mit relativ kleinen Beträgen mit € 100 kann man bereits beginnen. Es geht um Erfolg versprechende Investitionen  und satte Renditen.

Welche Grundregeln gelten beim Crowdinvesting ?

  1. Investor und Projektentwickler schließen ein Privatdarlehn. Sie stehen nicht im Grundbuch !
  2. Sie einigen sich auf eine Mindestanlagesumme.
  3. Die Maximale Investitionssumme beträgt € 10.000.
  4. In der Regel beträgt die Crowdinvestingsumme maximal € 2,5 Mio.

Bis zu dieser Summe gilt das Geld der Crowd als Nachrangdarlehn. Dadurch entfällt die Prospekthaftung und eine Prüfung durch das  BaFin.

Warum Crowdinvesting und nicht alles über die Bank ?

Bei den derzeit noch niedrigen Zinsen und hohen Renditeversprechung, drängt sich die frage förmlich auf. Die Antwort lautet Eigenkapitalquote. Ein Beispiel: Der Projektentwickler benötigt für sein Vorhaben 3 Millionen Euro, die Banken finanzieren in der Regel aber nur 2/3. Also fehlt eine Million. Abzüglich € 250.000 Eigenkapital, ergibt sich ein Fehlbetrag von € 750.000. Diese mussten bisher mühsam beschafft werden. Denn Versicherungen oder sehr vermögende Privatkunden haben an solchen “kleinen” Projekten in der Regel kein Interesse. Genau hier kommt das Crowdinvesting ins Spiel. Viel Kleinanleger investieren gemeinsam in das Projekt.

Wie findet man ein gutes Projekt ?

Wie immer,wenn es um Immobilien geht, entscheidet die Lage,die Lage und die Lage. Vertrauen Sie nicht auf Hochglanzprospekte. Mit anderen Worten stellen Sie eigene Recherchen an. Prüfen Sie ob die Zahlen realistisch sind. Also die Höhe der zu erwartenden Mieten und Renditen. Sind die Verkaufspreise der Wohnungen realistisch ? Gibt es Leerstände in der Umgebung oder ähnliche Bauprojekte ? Wie erfolgreich waren diese?  Danach müssen Sie herausfinden, ob der Anbieter bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Projekte abgeschlossen hat. Lassen Sie sich Referenzen nennen und überprüfen Sie auch diese Angaben. Machen Sie auf keinen Fall den Fehler alles auf eine Karte zu setzen. Geduld ist eine Tugend,bauen Sie sich ihr eigenes Portfolio auf,das kostet Zeit. Bekannte und erfolgreiche Projektentwickler sind zwar kein Garant für den finanziellen Erfolg, aber ihr Risiko wird minimiert. Bedenken Sie bitte das ihnen im schlimmsten Fall der total Verlust drohen kann !

Crowdfunding – welche Risiken gibt es ?

Kommt ein Proljekt nicht zustande bekommt der Investor in der Regel sein eingezahltes Geld zurück. Abgesehn davon könnte der Anbieter zwischzeitlich Insolvenz anmelden müssen, dann droht der Totalverlust. Die Zinsen sind nicht garantiert. Der Bau wird nicht in dem geplanten Zeitplan fertiggestellt oder das Budget wird überschritten. Die Wohnungen lassen sich nicht zu den ursprünglich kalkulierten Preisen verkaufen. All diese Faktoren schmälern ihre Rendite oder können zum Verlust des eingesetzen Kapital führen. Denn durch das Nachrangdarlehn,haben Sie ein ähnlich großes Risiko wie bei einer direkten Unternehmensbeteiligung. Oder glauben Sie wirklich Renditen von bis zu 8% gibt es einfach nur so ?

 

Fazit: Das Crowdinvesting in Immobilien kann eine sehr gute und lukrative Anlage sein. Aber man sollte sich wirklich mit dem Immobilien Markt beschäftigen und niemals Blind auf ein Prospekt mit blumigen Versprechungenvertrauen.

 

 

 

 

 

Folgen Sie mir

3 Replies to “Crowdinvesting- Immobilien für kleines Geld ?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.