Bieterverfahren, der beste Preis gewinnt !

Beim “offenen” oder “privaten” Bieterverfahren werden die Preisvorstellungen durch die Kaufinteressenten festgelegt – nicht wie üblich durch den Verkäufer. Das hat für beide Seiten verschiedene Vorteile. Allerdings würde ich jedem Eigentümer empfehlen, das Verfahren von einem Immobilienprofi durchführen zu lassen. Denn es gibt einige Dinge zu beachten,aber dazu gleich mehr.

Das Bieterverfahren – eine echte Alternative

Wer seine Immobilie verkaufen will, hat mit dem Bieterverfahren sehr gute Aussichten einen höheren Preis zu erzielen. Insbesondere, wenn es sich um Immobilien handelt, deren Wert sich nur schwer einschätzen lässt. Setzen Verkäufer den Preis zu Hoch an,finden Sie keinen Käufer, die Immobilie ist viel zu lange im Angebot. Der Fachmann spricht dann von einer “Marktleiche” diese lassen sich nur sehr schwer zu einem vernünftigen Preis verkaufen. Setzt der Verkäufer den Preis zu niedrig an, geht der Verkauf eventuell recht schnell, aber der Eigentümer verliert Geld. Mit dem Bieterverfahren hat er ein gutes Instrument an der Hand Konkurrenz unter den Interessenten zu schaffen und diese belebt bekanntlich das Geschäft. Allerdings steckt hinter dem Bieterverfahren mehr organisatorischer Aufwand, als Eigentümer gemeinhin vermuten. Deshalb ist eine private Durchführung nicht optimal.

So funktioniert´s

Sie starten beim Bieterverfahren, wie beim einem “normalen” Verkauf mit einem aussagefähigen Exposse´und laden es in die entsprechenden Börsen hoch. Allerdings wird die Immobilie ohne Preis, sondern mit dem Hinweis “Bieterverfahren” angeboten. Das ist wichtig, denn der Käufer soll keinen Anhaltspunkt zum Preis bekommen. Gegebenenfalls könnte man einen Mindestpreis angeben. Das kommt auf die Immobilie und den Markt an. Diese Frage kann nicht so einfach entschieden werden, sie sollten sich da auf die Erfahrungen ihres Immobilenberaters verlassen. Ganz wichtig ist aber immer der Hinweis, das es sich um ein Bieterverfahren handelt. Normalerweise steht in der Anzeige auch, zu welchem Termin die Immobilie besichtigt werden kann. Ich rate aber zu einer festen Terminvereinbarung, das spart Zeit. Der Besichtigungstermin, ist noch kein Verkaufstermin. Er dient zur ausführlichen Information für den Interessenten. Seien Sie also sehr gut vorbereitet, denn je besser und professioneller die Besichtigung verläuft, desto höher werden ihre Gebote sein.

Die Taktik

Versuchen Sie immer soviele potentielle Käufer,wie möglich zu einen Besichtigungstermin zu bekommen. Denn so sehen Interessenten, dass sich noch andere für die Immobilie interessieren. Das erspart ihnen unverschämte “Schnäppchen Angebote” und wird die Gebote erhöhen. Die Gefahr liegt darin, dass der eine oder andere sich überfordert fühlt. Deswegen könnten Interessenten abspringen und gar kein Gebot abgeben. Demzufolge ist eine freundliche und verbindliche Betreuung der Besucher enorm wichtig. Sie brauchen einen Profi.

 Vorteile des Bieterverfahrens für den Eigentümer

Die Vorteile liegen auf der Hand. Einen Marktgerechterenpreis für ihre Immobilie werden Sie auch durch eine Wertermittlung nicht bekommen. Dessen ungeachtet steht natürlich auf einen ganz anderen Blatt ob Sie zu diesem Preis noch verkaufen wollen. Sie sind rechtlich zu nichts verpflichtet, und können jederzeit “Nein” sagen. Sie bekommen sehr genau heraus, was die Interessenten an ihrer Immobilie zu bemängeln haben. Sind das nur Kleinigkeiten ? Dann  können Sie überlegen diese zu beheben. Damit Sie schließlich einen höheren Preis bekommen. Sie bekommen durch diese innovative Verkaufsstrategie sehr viele nützliche Informationen. Wenn mehrere Interessenten aufeinander treffen kann es zu dem “Haben wollen Gefühl kommen ” . Dieses natürliche Konkurrenzverhalen schaltet mitunter den Verstand aus. Das kann höhere Gebote zur Folge haben. Das Bieterverfahren eignet sich nicht für jede Immobilie und die Herangehensweise muss sehr bedacht und durchdacht sein. Sonst endet das Projekt ganz schnell als Flop. Allerdings verläuft der Verkauf in der Regel schneller als üblich,wenn ihre Vorbereitung perfekt war.

Vorteile für den Interessenten

Wer eine Immobilie kaufen möchte sucht in der Regel über Wochen gar Monate. Besichtigungen und  Preisverhandlungen können sehr anstrengend sein. Bei dem Bieterverfahren bekommt der Höchstbietende den Zuschlag. Eine Preisverhandlung gibt es nicht. Immobilien Verkauf ist für den Eigentümer eine sehr Emotionale Angelegenheit. Oft wird ein würdiger Nachfolger gesucht. Demzufolge zählen beim Bieterverfahren nicht nur die nackten Zahlen sondern durchaus auch Sympathie.  Dadurch könnten Interessenten zum Zuge kommen, die nur marginal unter dem Höchstgebot liegen. Denn letzendlich entscheidet der Eigentümer, an wen er Verkauft.

Vorteile für den Makler

Wenn das Bieterverfahren richtig organisiert wird, sinkt der Aufwand für den Verkauf. Denn  Interessenten können nur zu den vorgegebenen Terminen Besichtigen. Haftungsfallen durch eine falsche Kaufpreisbewertung sind nahezu ausgeschlossen. Durch die Anzahl der Gebote kann der Makler duch geschickte Verhandlungen den höchst möglichen Preis für den Verkäufer herausholen. Bei dem Käufer wird kein ungutes Gefühl aufkommen, denn der Makler gibt ja nur das aktuelle Gebot weiter. Bei Erfolg werden beide Seiten Verkäufer und Käufer sie in guter Erinnerung halten. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Sie werden als innovativer Dienstleister wahrgenommen. Sie heben sich aus der grauen Masse der “Schwimmbad-und Küchentischmakler ab “. Denken Sie mal darüber nach, was ihre Kollegen potentiellen Verkäufern so erzählen. Demzufolge fallen Sie mit dieser Strategie bei verzweifelten Interessenten, die schon lange versuchen ihre Immobillie zu verkaufen positiv aus dem Raster.

Fazit zum Bieterverfahren

Das Bieterverfahren ist für alle Beteiligten eine faire Sache. Vorrausgesetzt, es wird richtig angewendet. Keine Partei ist zu irgendetwas verpflichtet. Das heisst es muss zu keinem Gebot verkauft oder gekauft werden. Das Geschäft ist erst mit der Unterschrift unter dem Notarvertrag rechtsverbindlich. Gerade bei Immobilien die durch ihre Lage, den Zustand oder aber durch zu lange Verkaufszeiten schwer verkäuflich sind, kann das Bieterverfahren sehr erfolgsversprechend sein. Deswegen brauchen Sie eine gute Vorbereitung vor dem Verkaufsstart und eine sehr gute Organisation während des Verkaufs. Bleiben Sie immer ruhig auch wenn Sie Angebote bekommen die in ihren Augen unverschämt sind. Halten Sie sich alle Interessenten “warm” nur so werden Sie ihr Ziel erreichen.

 

 

Folgen Sie mir

2 Replies to “Bieterverfahren, der beste Preis gewinnt !”

  1. Hallo Nicolas,
    schöner Beitrag. Für mich als Kaufinteressenten ist es immer interessant die anderen Gebote zu sehen. Gerade bei Preisen weit jenseits des Bodenrichtwerts ist man zumindest sicher, dass auch andere bereit sind diese Summen zu zahlen. Ist das bei dem vorgestellten Verfahren möglich?

    Viele Grüße
    Mario

    1. Lieber Mario,
      Das kommt auf den jenigen an, der das Verfahren durchführt. Für mich ist gerade Tranzparenz ein wichtiger Pfeiler beim Bieterverfahren. Deshalb informiere ich auch alle, die ein Gebot abgegeben haben, wie hoch das derzeitige Höchstgebot ist. Bodenrichtwerte und alle wichtigen Informationen über die Immobilie,bekommen die Interessenten ausgehändigt. So kann jeder für sich entscheiden wie weit er mitgehen möchte.

      Grüße
      Nicolas Vilela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.