Baufinanzierung – ihre Begriffe

Im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung gibt es viele Begriffe. Ich habe die wichtigsten in diesem Artikel zusammengefasst. Abgesehen davon gibt es noch ein Fülle von weiterer Vokabeln. Deswegen erhebe ich hier keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit.

 

  Die Annuität in der Baufinanzierung

Diesen Betrag müssen Sie jährlich aufbringen und an die Bank zurückzahlen. Er setzt sich aus dem Zinsatz für das  Dahrlehn und der Tilgung zusammen. Die Bank drückt beide Werte in Prozent aus. Grundlage ist der aufgenommene  Kreditbetrag.

 

  Die monatliche Belastung

Teilen Sie die Annuität durch 12 und Sie kennen ihre monatliche Belastung. Die Bank führt eine Bonitätsprüfung durch. Dadurch kann Sie einschätzen,ob der Kreditnehmer vorraussichtlich in der Lage sein wird seinen Kredit zu bedienen. Daher müssen Sie vor der Bewilligung einige Fragen zu ihrer Finanziellensituation beantworten. Die Bank nennt das Bonitätsprüfung.

 

Die Grundschuld

Zur Sicherung ihre Kredits lässt die Bank eine Grundschuld eintragen. Sie steht im Grundbuch in der Abteilung III. Sind Sie nicht mehr in der Lage ihren Verpflichtungen nachzukommen,hat die Bank das Recht auf ihre Immobilie zuzugreifen. Sie wird ihre Immobilie in die Zangsversteigerung führen. Ferner wurde die Hyphothek von der Grundschuld weitestgehen verdrängt. Demzufolge wird sie hier nich weiter erklärt.

 

Die Sollzinsbindung

Beschreibt den Zeitraum über den Sie verpflichtet sind, die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Dadurch haben Sie für die vereinbarte Laufzeit eine Planungssicherheit. Wählen Sie in Niedrigzinsphasen ein möglichst lange Laufzeit, hingegen in Hochzinsphasen eher eine kürzere. Für einen variabelen Zinssatz sollten Sie sich in der regel nur entscheiden,wenn Sie in absehbarer  Zeit verkaufen möchten. Das kann bei einer Erbschaft der fall sein.

 

Die Sondertilgung

Vereinbaren Sie immer die Möglichkeit der Sondertilgung. Zusätzlich zu den vereinbarten Raten wird ein Prozentsatz festgelegt den Sie freiwillig leisten können.  So haben Sie die Möglichkeit schneller eine bezahlte Immobilie zu besitzen. Das hat auch Vorteile bei vorzeitiger Ablöse der ganzen Kreditsumme. Dann wird nämlich eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Bei der Berechnung muss die Sondertilgung berüchsichtigt werden. Der Bertrag ist dann entsprechend geringer. Schließlich sollten Sie die Höhe der Summe immer von einen Fachanwalt prüfen lassen. Denn es schleichen sich hier gerne Fehler ein, die nicht zu ihrem Vorteil sind.

 

 

Die Tilgung

Als Tilgung wird die  regelmäßige, gleichbleibende Leistung (Annuität) des Kreditnehmers zur Rückführung der Forderung bezeichnet. Die Bank verrechnet Taggenau. Einzelheiten finden Sie in Bedingungen ihrer Baufinanzierung.

 

Der Verkehrswert ihrer Immobilie

Lesen Sie dazu meinen Artikel zum Thema Immobilienbewertung. Die Bank leitet vom Verkehrswert die Beleihungsgrenzen abzüglich einem Sicherheitspuffer ab. Wenn der Verkehrswert ihrer Immobilie auf 300.000 geschätzt wurde, wird nur ein Teil finanziert. Bei einer Beleihungsgrenze von 80 % bekommen Sie nur 240.000 Euro. Den Rest brauchen Sie als Eigenkapital oder in Form von Eigenleistung.

 

 

 

 

 

 

Folgen Sie mir

2 Replies to “Baufinanzierung – ihre Begriffe”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.